Wilder Wegesrand

Wildkräuter, Wildfrüchte & grünes Leben

Die Abwehr steht: Stärkende Wildfrüchte für den Winter

| 2 Kommentare

Während Wildkräuter und Wildblüten spezielle Inhaltsstoffe gegen Erkältungskrankheiten bieten, helfen vor allem zwei Wildfrüchte, unsere generelle Immunabwehr durch ihren hohen Vitamin-C-Gehalt zu stärken.

Hagebutte

Hagebutten enthalten sehr viel Vitamin C und einen hohen Anteil an Gerbstoffen. Sie helfen als Teeaufguss, mit dem man auch bei Rachenschmerzen gurgeln kann. Außerdem kann man sie , wenn man sie entkernt, frisch durch einen Entsafter jagen oder in den Mixer geben. Auch als Marmelade oder „falsche Tomatensoße“ machen sich Hagebutten hervorragend.

 

Hagebutten (Copyright: wilderwegesrand.de)

Wildfrüchte voller Vitamin C: Hagebutten

Sanddorn

Sanddorn enthält ebenfalls extrem viel Vitamin C. Auch ihn kann man durch den Entsafter jagen oder in den Mixer packen, denn hier kann man auf das Entkernen verzichten. Auch getrocknet macht sich Sanddorn gut als Tee-Aufguss.

 

Sanddorn (Copyright: wilderwegesrand.de)

Ebenfalls eine Vitamin-C-Bombe: Sanddorn

Mit Quitte gegen Husten

Wenn der Husten einmal da ist, leistet die Quitte hervorragende Dienste, genauer gesagt: ihre Kerne. Denn ihre Schleimstoffe, Gerbstoffe und fettes Öl helfen unseren Schleimhäuten und lassen uns leichter Abhusten. WICHTIG: Wie fast alle Kerne enthalten auch Quittenkerne Blausäure, deswegen nur umzerkleinerte Kerne (!) verwenden.

Quitten (Copyright: wilderwegesrand.de)

Quittenkerne helfen beim Abhusten und sind auch noch toll für die Schönheit

 

Für den Tee aus Quittenkernen nimmt man pro Tasse etwa einen guten Teelöffel voll Kerne. Um die volle Wirkung zu erzielen, lässt man sie ein paar Minuten in Wasser köcheln. TIPP: Da man den Tee nun wirklich nicht als kulinarische Köstlichkeit bezeichnen kann, koche ich die Quittenkerne zusammen mit Ingwer. Der tut mir in der kalten Jahreszeit immer gut und dann schmeckt der Quittenaufguss auch.

Auch für die Schönheit sind Quittenkerne und anderes aus der Quitte ganz hervorragend geeignet. Ach ja, und lecker ist sie natürlich auch! 😉

Mehr zum Thema:

Dagegen ist ein Kraut gewachsen: Wildkräuter gegen Erkältungen

Blütenpower im Winter: Mit Wildblüten gegen Erkältungen

WICHTIG

Wildkräuter und Wildfrüchte wirken vor allem unterstützend und lindernd. Bitte geht zum Arzt, wenn Ihr anhaltende Beschwerden habt. Verschleppt Erkältungen können schwerwiegende Folgen haben gegen die kein Kraut mehr gewachsen ist!

Außerdem gilt: Gönnt Euch Ruhe, schlaft viel und haltet Euch warm. Wärme hilft dem Körper, schneller zu arbeiten. Trinkt viel! Natürlich am besten Wildkräuter-Tee 😉 aber auch hier gilt: zuviel des Guten ist zuviel. Abwechslung in Geschmack und Heilwirkungen sind besser.

Bäder nicht bei Fieber! Generell sollte man nicht zu lange baden, nicht zu heiß und sich danach warm halten und: Ruhe gönnen!

Gemeinsam ist man schlauer

Was sind Eure heißen Tipps gegen Erkältungen? Was hilft Euch am besten? Habt Ihr vielleicht ein tolles Familien-Rezept, das Ihr verraten wollt? Ich würde mich freuen!

Miri schwört zum Beispiel auf ihre Eibisch-Tinktur. Der Eibisch ist ebenfalls ein tolles Wildkraut gegen Erkältung!

Lecker und gegen Husten

Wie auch immer Ihr es anstellt: Bleibt am besten gesund! 🙂

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

2 Kommentare

  1. Pingback: Blütenpower im Winter: Mit Wildblüten gegen Erkältungen |

  2. Pingback: Dagegen ist ein Kraut gewachsen: Diese Wildkräuter helfen bei Erkältungen |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.