Wilder Wegesrand

Wildkräuter, Wildfrüchte & grünes Leben

Warme Füße-Tee

„Welches Kraut hilft gegen meine kalten Füße?“ – fragte ich mal eine Apothekerin.  „Buchweizenkraut-Tee“ war ihre Antwort. Ich probiere natürlich alle Kräuter erst einmal pur, aber ich musste leider feststellen, dass Buchweizenkraut alleine als Tee nicht wirklich schmeckt. Deswegen habe ich das gute Kraut ein bisschen ‚gepimpt‘ und eine leckere Winter-Teemischung zusammengestellt.

Mit drin im „Warme Füße-Tee“ sind nun gesammelte Weißdornblätter und -beeren sowie kanadische Goldrute. Außerdem  noch Zitronen- und Orangenschalen, ein paar Orangenblüten, Ingwer und Hibiskusblüten. Letztere sorgen übrigens in jedem Früchtetee für die rote Farbe. Damit wird der Tee aus Buchweizekraut zu einem leckeren Wintertee. Wer hat, kann auch noch Hagebutte dazu tun.

Buchweizenkraut hat verschiedene Heilwirkungen: Es gilt als durchblutungsfördernd aber auch gefäßverstärkend. Es soll gegen Arterien- und Venenerkrankungen gut sein. Insbesondere im Sommer soll der Tee daraus geschwollenen Beinen sowie Besenreißern und Krampfadern vorbeugen.
Nebenwirkungen: Allerdings soll Buchweizenkraut, ähnlich wie Johanniskraut, lichtempfindlich machen.
Ich glaub, ich lass mir dennoch mal eine leckere Kräutermischung mit Buchweizenkraut für den Sommer einfallen. Eine, die man auch gut kalt trinken kann 🙂

Warme Fuesse

Tee mit Buchweizenkraut für warme Füße

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail