Wilder Wegesrand

Wildkräuter, Wildfrüchte & grünes Leben

Wildes im August

August – Hochsommer und erste Früchte

Die wichtigsten Wildkräuter im August

Im August ist Hochsommer. Die Wiesen sind schon abgeerntet und an den Bäumen wird das Obst langsam reif. Und auch am Wegesrand ist einiges los in Sachen Wildkräuter und Wildfrüchte.

 

Blühender Beifuß (Copyright: wilderwegesrand.de)Beifuß
Verwendbar: Blätter, Blüte, Stängel. Geschmack: Die jungen Triebe noch recht mild. später, besonders während und nach der Blüte liegt der Geschmack zwischen süß und bitter.  Einsatz: Die jungen Triebe kann man wie Gemüse zubereiten, später dient der Beifuß vor allem als Gewürz. Er hat eine nervenberuhigende Wirkung , wirkt aber auch anregend und hilft dabei dem Verdauungstrakt. Ein Öl mit ihm soll gegen Rheumatismus helfen. ACHTUNG: Schwangere sollten ihn gerade zu Beginn eher nicht einsetzen.

 

Blaubeere (Copyright: wilderwegesrand.de)Blaubeeren
Verwendbar: Blätter, Früchte. Geschmack: Die Blätter sind eher neutral. Die Früchte schmecken aromatisch, mild, süß.  Sie werden gegen Ende August reif. Einsatz: Die Blätter eigenen sich gut als Teezugabe, sie haben astringierende Eigenschaften, wie auch die Früchte. Die Früchte kann man roh essen (ACHTUNG: als am Boden wachsende Früchte sind sie der Gefahr ausgesetzt, mit dem Fuchsbandwurm verunreinigt zu sein!), zu Marmelade verarbeiten oder in Kuchen backen. Sie sind extrem gesund! Mehr dazu im Artikel 🙂

 

Brombeeren_2Brombeeren (Früchte)
Verwendbar: Blätter, Blüte, Früchte. Im August und schon Ende Juli sind es natürlich die Früchte, mit denen die Brombeeren locken 😉 Geschmack:  Süß, voll, etwas säuerlich, ich glaube aber, den Geschmack kennt jeder..  Einsatz: Roh als Obst, als Marmelade oder Saft. SPANNEND: Die Beeren sind unglaublich gesund. Was alles Gutes in ihnen steckt, steht im Artikel 😉

 

Gänsefuss (Copyright: wilderwegesrand.de)Gänsefuß
Eine der ältesten Gemüsepflanzen überhaupt. Verwendbar: Blätter, Blüte, Früchte. Geschmack:  Mild nussig im jungen Zustand, bitterlicher im älteren.  Einsatz: Junge Triebe mit Blättern bis Juli wie Spinat oder Mangold. Später kann man die kleinen Blüten über Salate oder andere Gerichte geben. Die Samen kann man zu Mehl malen, das sehr stärkereich ist.

 

Blühende Goldrute (Copyright: wilderwegesrand.de)Kanadische Goldrute (Blüten)
Eines meiner Lieblings-Teekräuter. Verwendbar: Junge Triebe im Mai (siehe Wildkräuterkalender Mai), im August Blätter und insbesondere die Blüten. Geschmack:  Mild nussig, etwas honigartig.  Einsatz: Die schönen gelben Blüten der Kanadischen Goldrute eignen sich hervorragend für Kräutertees. Sie wirken entzündungshemmend, sind gut gegen Nierenprobleme und ein Tee aus ihnen kann, ähnlich wie Salbeitee, als Mundspülung verwendet werden.

 

Kornellkrischen am Baum (Copyright: wilderwegesrand.de)Kornellkirsche
Sie ist Anfang August / Ende Juli reif. Mehr steht im Juli-Kalender 😉 Aber sie ist soooo hübsch rot und sollte hier nicht fehlen!
ZUM ARTIKEL

 

Nachtkerze (Copyright: wilderwegesrand.de)Nachtkerze
Ebenfalls schon ab Juli blühend aber im August hat sie wirklich überall ihre Blüten geöffnet. Sie bietet Nachtfaltern Nahrung, da sie ihre Blüten auch nachts geöffnet hält. Wenn der Mond scheint, leuchten sie – sehr schön!  Ihre vielen ungesättigten Fettsäuren finden in der Kosmetik Verwendung. Verwendbar: Blätter, Blüten, Würzeln, Triebe. Geschmack:  Mild erbsenartig, etwas süßlich.  Einsatz: Junge Triebe/Blütenstängel können vor der Blüte geschält und roh oder als Gemüse gegessen werden. Die Wurzel kann vor der Blüte geerntet  und wie Kartoffeln gekocht werden. Ihre Blütenknospen können wie Anti-Pasti eingelegt oder roh in Salaten gegessen werden. Ihr Blütenblätter passen in Kräutertee-Mischungen.

 

Blühendes Springkraut (Copyright: wilderwegesrand.de)Indisches Springkraut (Blüten)
Verwendbar: Blüte, Früchte. Geschmack:  Die Blüten schmecken mild süßlich. Die Früchte, die ab September reif werden, schmecken lecker nussig. Mehr im Wildkräuter-Kalender September. Einsatz: Die Blüten (mancherorts ab Juli) machen sich hübsch in Kräutertee-Mischungen. Roh sollte man sie nur in geringen Mengen verwenden, denn sie wirken stark abführend 😉

 

Wilder Fenchel, blühend (Copyright: wilderwegesrand.de)Wilder Fenchel
Verwendbar: Blätter, Blüte, Früchte. Geschmack: Alle Pflanzenteile haben einen anisartigen Geschmack – wie Fenchel eben aber etwas milder als der gezüchtete. Einsatz: Alle Pflanzenteile als Gewürz, roh wie auch getrocknet. Alle passen auch gut in Kräutertees oder zur Fertigung von Kräuteressig.

 

 

Hier geht’s zu den Wildkräuter-Kalendern für…

 März   April   Mai   Juni   Juli   September  Oktober  November  Winter

***