Wilder Wegesrand

Wildkräuter, Wildfrüchte & grünes Leben

Bye-bye Bärlauch!

Mitte bis Ende Mai sind ganze Waldböden mit weißen Blüten bedeckt: High Noon für den Bärlauch. So langsam bilden sich aus den Blüten die ersten kugeligen, grünen Früchte. In sie steckt der Bärlauch alle seine Kraft – und macht dann schlapp. Die Früchte sind übrigens das weitaus Schärfste an der ganzen Pflanze.  Ich habe ein paar Blüten aus dem Wald mitgenommen. Sie trocknen jetzt in der Küche und wenn sie trocken sind, kommen sie ins Gartenbeet. Ich bin gespannt aufs nächste Frühjahr!

 

Bärlauchsamen

Bärlauchblüten beim Trocknen: Die runden Kügelchen sind die sehr scharfen Früchte

 

Die Bärlauch-Blätter werden ab der Blüte ziemlich mild und verlieren ihr Aroma. Wer sie noch genießen will, muss jetzt ganz schnell zuschlagen. Deswegen hier noch schnell ein echt tolles Rezept von einer Freundin für eine super-lecker Bärlauch-Vinaigrette.

Sie passt gut zu Fleisch aber auch zu Spargel, Kartoffeln oder über einen knackigen Salat. Zu weichen Salaten, wie Feldsalat etwa, würde ich die Bärlauch-Vinaigrette nicht geben, denn sie wird sehr dickflüssig. Aber zu alles, das etwas herber ist, wie Radicchio oder Chicorée oder auch Giersch, passt sie ganz hervorragend!

Bärlauch-Vinaigrette:

Zutaten:

10- 15 Blätter Bärlauch
1 El Senf
1 reife Birne
2 El Kapern
2 unbehandelte Zitrusfrüchte (Limette / Zitrone, etwas milder, süßer und fruchtiger wirds mit Orange)
1 El Honig/Zucker/Agavensirup
Pfeffer nach Belieben
1 Tl Salz

Zubereitung:

1. Den Bärlauch waschen, trocken tupfen und klein schneiden und in ein hohes Gefäß geben.
2. Eine der Zitrusfrüchte waschen, trocknen und die Schale in das Gefäß hinein reiben
3. Beide Zitrusfrüchte auspressen und den Saft ins Gefäß
4. Senf, Honig (Süße), Salz und Kapfern ebenfalls dazu
5. Die Birne waschen, trocknen, das Gehäuse entfernen, klein schneiden und auch rein
6. Mit einem Stabmixer gut durch pürierern
7. Den Pfeffer dazu
Wer mag, kann man auch noch etwas Essig dazu tun – vorher abschmecken!

Es gibt noch mehr Bärlauch-Rezepte am Wilden Wegesrand – und zwar hier. 

 

 

Bärlauchwald_2

Bärlauchblüten im Wald: Nach der Blüte wird der Bärlauch schlapp

 

Na, wenn das nicht mal ein imposanter Wilder Wegesrand ist!  🙂 Aber leider heißt es nun:
„Tschö Bärlauch, bis zum nächsten Jahr. Lecker warst Du!

 

Bärlauchwald_1_4

Prima Beispiel für den leckeren Wilden Wegesrand: ein kleiner Waldweg, gesäumt von schier unendlich vielen Bärlauch-Blüten

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

3 Kommentare

  1. Liebe Jeanette,
    möchte gern mit Sohn Bärlauch pflücken gehen. Ziel: Pesto Hast du einen Tipp, wo in Köln wir so eine schöne Bärlauchwiese finden?

    • Liebe Ulrike,
      es gibt/ gab in der Flora rechts neben dem Hauptgebäude eine Wiese, auf der Bärlauch wächst. Man findet ihn auch im Stadtwald unweit der SpoHo- am besten mal auf mundraub.org schauen und in den Rheinauen der Schälsick (Porz) wächst jeden Menge, südlich der Groov. Viel Erfolg!

  2. Pingback: Der Bär-lauch ist wieder los! :-) | Wilder Wegesrand