Wilder Wegesrand

Wildkräuter, Wildfrüchte & grünes Leben

Gaumenschmaus: Rezept für Pierogi (polnische Teigtaschen)

Pierogi, polnische Teigtaschen, gibt es mit vielen verschiedenen Füllungen: süß mit Obst oder herzhaft mit Sauerkraut und Pilzen oder, wie hier, auf russische Art – wie man sie in Polen versteht 😉

Das Rezept für die Pierogi Ruskie stammt von Natalia, einer Mitarbeiterin der netten Sprachschule, in der ich in Krakau Sprachurlaub gemacht habe.
Gemeinsam mit dem Rezept für den Zurek (polnische saure Mehlsuppe) habe ich die Pierogen-Anleitung als Mitbringsel für ein Live-Gespräch bei Funkhaus Europa gesammelt.

Hier gibts das in Töne gegossene Rezept zum Nachhören

– erzählt von der charmanten Natalia, mit einem süßen polnischen Akzent! Ich wünschte, ich würde so gut Polnisch sprechen, wie sie Deutsch.. Vorab gibts noch einen Bericht meiner Pierrogi-Erfahrungen.

 

 

Und hier das Pierogen-Rezept von Natalia noch einmal zum Nachlesen.

Piergoi Ruskie – „Russische Pierrogen“

1. Zutaten für den Teig:

500 Gramm Mehl 2 Eigelb (geht auch ohne)
80-100 ml Wasser 1 gestr. TL Salz
1 EL Olivenöl (Natalia nimmt nur ein paar EL Wasser, dafür aber 50 Gramm warme Butter)

2. Zutaten für die Füllung:

1 Kg festkochende Kartoffeln
500 Gramm Schicht- oder Schöpfkäse
2 Zwiebeln
Salz, Pfeffer, Butter zum Anbraten der Zwiebeln
Gebratene Speckwürfel / Zwiebeln als ‚Topping‘

3. Zubereitung des Teigs:

Mehl und Salz mischen, Öl und Eigelbe und 2/3 des Wassers dazugeben und einen glatten Teig kneten. Je nach Bedarf noch mehr Wasser oder Mehl oder auch etwas Öl noch dazugeben. Den Teig eine Stunde abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.

4. Zubereitung der Füllung

Die Zwiebeln zerkleinern und in der Pfanne in Butter glasig braten.

Die Kartoffeln in Salzwasser kochen. Noch warm mit einem Stampfer (kein Mixstab!!) zerstampfen und gut ausdampfen lassen!

Den Schicht- oder Schöpfkäse gut abtropfen lassen, evtl. noch etwas ausdrücken und mit den gestampften Kartoffeln mischen.

Die gebratenen Zwiebeln dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen, und dünn ausrollen.
Mit einem Glas runde Formen ausstechen.
Auf die eine Seite einen TL der Füllung geben (es darf nicht zu viel sein, sonst quillt die die Füllung beim Kochen heraus uns die Pierogi zerfallen).
Die Ränder gut zusammendrücken, am besten mit einer Gabel nachdrücken.
Die gefüllten Pierogi in einen Topf mit siedendem Salzwasser geben und ca 6 Minuten ziehen lassen – so lange, bis sie an die Wasseroberfläche aufsteigen.

In einen Teller geben, gebratene Speckwürfel oder Zwiebeln drüber.

Smacznego! Guten Appetit!

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Kommentare sind geschlossen.